Gnadenbrot

Hier möchten wir euch unsere “Gnadis” vorstellen. Gnadenbrot heisst dass sie nicht mehr vermittelt werden und in der Pflegestelle den Rest ihres Lebens mit bester Versorgung und Fürsorge verbringen werden. Warum Gnadenbrottiere? Es gibt dafür mehrere Gründe, ob jetzt aufgrund des hohen Alters, krankheitsbedingt besonders aufwendige Pflege oder auch aufgrund von schwierigen Verhaltensweisen. Unterstütze unsere “Gnadis” mit einer Patenschaft, vielen Dank dafür!


Gustl & Cäsar

Die Beiden sind mittlerweile verstorben, aber ich möchte ihre Geschichte weiterhin hier stehen lassen, um zu zeigen dass ein soziales Gruppentier niemals zu alt oder zu krank ist um es nicht nochmal zu vergesellschaften. 

Tierart: Mongolische Rennmaus
Geschlecht: männlich
Alter: Gustl, Alter unbekannt; Cäsar, geboren Juni 2013
Farbe: Gustl – Gold; Cäsar – Schimmel
Herkunft: von Privat

P1030204 (Small)

Senior Gustl kam in unsere Pflegestelle um mit dem eher schwierigen Kastraten Apollo vergesellschaftet zu werden. Ich erkannte schnell, dass Gustl am Ende ist und nicht mehr lange leben wird. Also die VG würde er wohl nicht überleben. Also wieder getrennt (armer Apollo) und dann überlegt was machen mit dem alten Gustl. Er lag wirklich nur im Haus, total fertig, isst kaum was und fällt andauernd um. Auch Metacam ergab keine Besserung. Also dachte ich schon an einschläfern. Am Sonntag dann sagt mir eine Tierschutzbekannte hier, dass sie einen alten Opi reinbekommen hat, steifes Hinterpfötchen, und auch nicht mehr der Fitteste. Da wusste ich sofort was zu tun ist. Also nach München reingefahren, den Opi (Cäsar) geholt und ihn hier einfach zu Gustl reingesetzt.

ACHTUNG: niemals einfach zwei sich fremde Rennmäuse einfach so zusammensetzen. Nur in bestimmten Situationen kann man das machen, und auch nur, wenn man die nötige Erfahrung hat, dafür braucht es das richte Bauch- und Fingerspitzengefühl. Auf unserer Webseite findet ihr einen ausführlichen Text zu Rennmaus-VG, auch beraten wir euch gerne persönlich dazu

Die beiden sich kurz angeschaut und sich nebeneinander hingelegt, fertig! Und am nächsten Morgen lag Gustl in voller Breite auf Cäsar, da geht einem echt das Herz auf. Dann weiß man auch wieder warum man das alles auf sich nimmt, die Zeit die draufgeht, die Kosten, die Nerven. Aber jetzt muss Gustl seinen Lebensabend (und wenn es nur noch wenige Tage sind) nicht mehr alleine verbringen und das ist jede Mühe wert.

Auch für Apollo ist gesorgt, er ist nun mit einer älteren Lady am Trenngitter.

Lasst bitte niemals eine Rennmaus alleine, auch wenn sie schon alt ist hat sie es verdient mit einem Artgenossen zu leben. Das gilt natürlich für alle sozialen Gruppentiere, wie z.B. Kaninchen, Meerschweinchen, Farbmäuse, Ratten, Degus, Chinchillas etc.

Gustl hat sich die Tage wieder etwas gefangen und ist stabiler geworden und auch aktiver, und zum Glück isst er wieder mehr. Natürlich wird er mit geschälten SBKs, Pinienkerne und Mehlwürmer gepäppelt.

Von Humpelfuss Cäsar gibt es leider schlechte Neuigkeiten, gestern Abend wurde bei ihm eine Entzündung der Bauchdrüse entdeckt. Metacam bekommt er eh schon die ganze Woche (wie auch Gustl), die weitere Behandlung wird dann am Montag mit der TÄ besprochen. Wir haben uns gegen eine OP entschieden und er bekommt weiterhin Metacam und zusätzlich Baytril und auf die Stelle Betaisodona.

Die VG der beiden Buben war die richtige Entscheidung, sie brauchen sich gegenseitig sehr und geben sich Halt und Geborgenheit.

Mittlerweile hat sich auch Gustl sehr stabilisiert und er macht uns große Freude mit seiner gesteigerten Aktivität und wir sind zuversichtlich, dass er doch noch einige Gute Wochen bei uns hat.

Markus

Wenn euch das Schicksal von Gustl & Cäsar berührt und ihr unsere Arbeit unterstützen möchtet, dann würden wir uns sehr über eine Patenschaft oder einmalige Unterstützung freuen.

P1030230 (Small)

P1030227 (Small)

Unterstütze die Glücklichen Nager mit einer Spende, einer Patenschaft oder einer Fördermitgliedschaft

Wir sind auf eure Hilfe angewiesen, vielen Dank!